Firefox zeigt leere Seite nach Klick auf Link in Thunderbird

Wenn nach einem Klick auf einen Link innerhalb einer E-Mail in Thunderbird eine leere Seite in Firefox angezeigt wird, dann kann dies möglicherweise folgendermaßen behoben werden:

Thunderbird – Einstellungen – Erweitert – Konfiguration bearbeiten:

network.protocol-handler.warn-external.https
network.protocol-handler.warn-external.http

beides auf true setzen.

Veraltete LibreOffice-Version entfernen

Wenn man nach den Installationsvorgaben von de.libreoffice.org vorgegangen ist, kann eine alte Version von LibreOffice z.B. in der Synaptic-Paketverwaltung einfach entfernen, indem man nach dem Paket

libreoffice[Version]-ure

sucht und dieses zum Entfernen markiert.

 

WordPress: Anzahl der Spalten im Dashboard festlegen

Um die Anzahl der Spalten im Dashoard von WordPress festzulegen, reicht es den folgenden Code in die functions.php des jeweiligen Themes einzufügen:

// Anzahl der Spalten im Dashboard

function shapeSpace_screen_layout_columns($columns) {
$columns[‚dashboard‘] = 3;
return $columns;
}
add_filter(’screen_layout_columns‘, ’shapeSpace_screen_layout_columns‘);

function shapeSpace_screen_layout_dashboard() { return 3; }
add_filter(‚get_user_option_screen_layout_dashboard‘, ’shapeSpace_screen_layout_dashboard‘);

Steuersparerklärung 2014 unter Debian Wheezy

Auch dieses Jahr stellt sich wieder die spannende Frage, ob die Steuersoftware unter Linux läuft.

Hierzu habe ich mir die Steuersparerklärung 2014 heruntergeladen. Die Software gibt es auch als Testversion, so dass man vorab testen kann, ob sie überhaupt auf dem Computer lauffähig ist.

Mittels wine (Version: 1.4.1 unter Debian Wheezy 7.3) habe ich die Installation (USB-Installation) durchgeführt. Hierbei erscheinen die ein oder anderen Fehlermeldungen, die jedoch ignoriert werden können.

Letztendlich lief die Software einwandfrei (auch noch nach Eingabe des Freischaltcodes).

Details zur Installation finden sich u.a. auch hier: WineHQ Steuer-Spar-Erklärung 2014

Shotwell: Tags löschen

Da importiert man sich mal eben schnell einige Bilder in Shotwell und muss dann feststellen, dass hiervon etliche mit Tags versehen waren.

Wenn bislang für die bereits importierten Bilder keine Tags vergeben waren, gibt es einen einfachen Weg, alle Tags auf einen Schlag zu löschen:

Zunächst sollte man folgende Pakete installieren:

apt-get install sqlite3 sqlitebrowser

Hiernach kann vom Terminal aus der sqlitebrowser gestartet werden. Mit diesem öffnet man die SQL-Datenbank von Shotwell.

Zu finden ist diese normalerweise unter /home/benutzer/.shotwell/data/photo.db

In dieser Datenbank gibt es eine Tabelle namens TagTable. Hier sind alle in Shotwell erfassten und vergebenen Tags hinterlegt.

Man kann diese Tags manuell löschen oder mittels

DELETE FROM TagTable

sämtliche Tags auf einen Schlag löschen.

Firefox: Suchmaschine für Adressleiste ändern

Über die Eingabe von about:config in der Adressleiste in die Konfiguration wechseln. Dort nach keyword.URL suchen. Dann Rechtsklick darauf und „Bearbeiten“ auswählen.

Um z.B. startpage.com aus Suchmaschine zu verwenden einfach „https://startpage.com/do/metasearch.pl?cat=web&language=german&pl=ff&query=“ eintragen.

Ab jetzt wird startpage.com verwendet, wenn man in der Adressleiste einen Suchbegriff eingibt.

Kein Zugriff auf Bilder unter Android

Vor einigen Tagen meldete mein Samsung Galaxy S2 Plus, dass ein Update der Firmware bereit steht. Eine Nachschau ergab, dass ein Update auf Android 4.2.2 erfolgen soll. Dieses Update habe ich durchgeführt. Probleme während der Installation traten nicht auf.

Leider musste ich im weiteren Verlauf feststellen, dass es nicht mehr möglich war, Bilder als Anhang in WhatsApp bzw. GMail zu versenden. Ob weitere Anwendungen davon betroffen sind, konnte ich bislang nicht feststellen.

Wenn ich einen Anhang z.B. mittels WhatsApp verschicken möchte, erscheint beim Auswählen des Bildes die Nachricht: „Bilddaten konnte nicht geladen werdne. Bitte versuches es später erneut.

Leider funktioniert es auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht.

Auch das Versenden eines Bildes, welches direkt mit der Kamera aufgenommen werden soll, funktioniert nicht mehr. Es wird zwar die Kamera gestartet und diese lässt sich auch auslösen – aber das Bild ist anschließend nicht vorhanden.

Geht man über die Galerie und wählt ein Bild, das mittels WhatsApp geteilt werden soll, erscheint die Meldung „Datei-Freigabe fehlgeschlagen, bitte erneut versuchen.

Soll in GMail ein Anhang eingefügt werden, so erscheint die Meldung „Anhang konnte nicht gespeichert werden.“ Entsprechend findet sich in der E-Mail kein Anhang.

Hiervon unberührt sind die Bilder, die bereits vor dem Update vorhanden waren: Diese lassen sich nach wie vor problemlos verschicken bzw. anhängen.

Weiterhin erscheint gelegentlich die Meldung, dass Google+ beendet wurde. Wieso das passiert und ob hier ein Zusammenhang besteht, konnte ich noch nicht klären.

Bezüglich der Bilder konnte ich ebenfalls noch keine Lösung finden. Ein manuelles Update auf WhatsApp 2.11.19 (derzeit noch nicht im Play-Store) brachte jedenfalls keine Abhilfe.

Debian Wheezy und Wacom Bamboo Pen

Vor kurzem habe ich das Upgrade von Squeeze auf Wheezy vollzogen. Heute war der Zeitpunkt gekommen, an welchem ich mein Wacom Bamboo Pen benötigt habe. Innerlich habe ich mich bereits darauf vorbereitet, dass ich zunächst Vorarbeit leisten muss, ehe ich es in Betrieb nehmen kann.

Und was soll ich sagen: Das Wacom Bamboo Pen eingesteckt und ich konnte direkt los legen!

Es waren keinerlei Vorbereitungen notwendig – das Wacom Bamboo Pen läuft unter Debian Wheezy out of the box!

Grandios!

Nvidia-Treiber installieren

http://wiki.debian.org/NvidiaGraphicsDrivers/#Use_DKMS

Anleitung: Thunderbird installieren / aktualisieren

Derzeit verwende ich wieder Thunderbird unter Debian, nachdem ich mehrere Jahre Evolution eingesetzt habe. Was mich genau zu dem Wechsel veranlasst hat, kann ich nicht mehr genau sagen.

Zur Installation von Thunderbird unter Debian:

Die aktuelle Version findet man z.B. auf der offiziellen Seite: http://www.mozilla.org/de/thunderbird/?flang=de

Dort kann man sich die benötigte Version herunterladen und wechselt danach in die Konsole. Dort wird – als root – das Paket nach /opt/ entpackt und ein symbolischer Link angelegt.

tar -xjf thunderbird-VERSION.tar.bz2 -C /opt/
ln -s /opt/thunderbird/thunderbird /usr/local/bin

Mittels

chown -R $USER:$USER /opt/thunderbird

kann man dem Benutzer zudem die Möglichkeit erteilen, zukünftig selbstständig Updates durchzuführen.

Sollte dies nicht funktionieren, reicht es aus, das neue Paket herunterzuladen und wie oben zu entpacken.

Vor der Durchführung eines Updates empfiehlt es sich den Ordner /home/user/.thunderbird zu sichern! Dieser kann – sofern beim Update etwas schief geht – erneut eingespielt und ein Datenverlust vermieden werden.